LZ 4070 bis LZ 4130
Universität Zürich: Dokumente zu Büchners Habilitation

LZ 4070
Erziehungsrat des Kantons Zürich. Protokoll; Zürich 1. Oktober 1836

Actum den 1.sten October 1836.

[...]

Probevorlesung des Herrn D.r Büchner, behufs der Habilitirung als Privatdocent.

79.

In Folge des von der philosophischen Facultät unterm 3.ten September erhaltenen Doctorgrades legt Herr D.r Büchner mit Zuschrift aus Straßburg vom 26. September da[ß]{s} Gesuch vor, daß ihm die Haltung einer Probevorlesung behufs der Habilitirung als Privatdocent bewilligt werde.

Actum den 1.sten October 1836.

Nach Anhörung dieser Zuschrift hat der Erziehungsrath beschlossen:

1. Dem Herrn D.r Büchner ist die Haltung einer Probevorlesung behufs der Habilitirung als Privatdocent bewilligt.

2. Die philosophische Facultät ist eingeladen, dieselbe zu veranstalten, und dem Erziehungsrath über deren Erfolg einen Bericht zu hinterbringen.

Überlieferung
H: STA Zürich, UU 1.13, Protocoll des Erziehungs-Rathes 1836, p. 593 f.; d1: Hauschild 1985, S. 398 f.; d2: Hauschild 1993, S. 570.

 

LZ 4080
Öffentliche Ankündigung der Probevorlesung; Zürich 2./4. November 1836

[...]

3. Künftigen Samstag den 5., Vormittags 11 Uhr, wird Herr Dr. G. Büchner von Darmstadt, um sich als Privatdocent an der hiesigen Hochschule zu habilitiren, in der Aula academica eine öffentliche Probevorlesung halten, welches hierdurch bekannt gemacht wird.

Zürich, den 2. November 1836.

Dr. J. G. Baiter,
d. Z. Decan der philosophischen Facultät.

Überlieferung
D1: Amtsblatt des Cantons Zürich, 3. Jg., Nr. 89, 4. November 1836, S.; D2: Schweizerischer Republikaner, No. 89, 4. November 1836, S. 416; d1: Katalog Marburg, S. 257 (Abb. D2); d2: Hauschild 1985, S. 399 (D1).

Erläuterungen
Die Aula war im Fraumünsterschulgebäude gelegen (Hauschild 1993, S. 576). Einen Eindruck vom Ablauf der Veranstaltung konnte Büchner schon am 2. November gewinnen, als Wilhelm Schulz ebenfalls in der Aula academica seine öffentliche Probevorlesung hielt (vgl. LZ 4180), wozu ihn Büchner wohl begleitete.

 

LZ 4085
Philosophische Fakultät der Universität Zürich. Protokoll; Zürich 5. November 1836

Vorangeht LZ 3940

Achtes Semester. Winter 1836/7.

[September] {November} Erste Sizung

Anwesend Praes Hr Decan Prof. Dr. Baiter
Oken
Bobrik
Orelli 
Schinz 
Loewig
Heer
Mittler

beschlossen:

1. Da die am heutigen Tage gemäß der Aufforderung des hohen Erziehungsrathes veranstaltete Probevorlesung des Hrn Dr. Büchner nach Form und Inhalt des Vorgetragenen den Forderungen der Fakultät vollkommen entsprochen, denselben dem h. Erziehungsrathe zur Aufnahme unter die Privatdocenten der Hochschule zu empfehlen.

[...]

Zürich d. 5 [Septbr] {November} 1836

                                                                          Th Mittler

Überlieferung
H: Wie LZ 3940, hier p. 10; d1: Jean R. Frey 1902; d2: Bergemann 1922, S. 641; d3: Hauschild 1993, S. 578.

 

LZ 4090
Philosophische Fakultät der Universität Zürich. Beschlussprotokoll zur Aufnahme unter die Privatdozenten; Zürich [5.] November 1836

Da die am heutigen Tage gemäß der Aufforderung des Hohen Erziehungsrates angestellte Probevorlesung des Herrn Dr. Büchner nach Form und Inhalt des Vorgetragenen den Forderungen der Fakultät vollkommen entsprochen, wird beschlossen, denselben dem Hohen Erziehungsrate zur Aufnahme unter die Privatdocenten der Hochschule zu empfehlen.

Überlieferung
H: STA Zürich, U 108 b ; d1: J.R. Frey; d2: B 1922, S. 641.

Erläuterungen
Vgl. Hauschild 1985, S. 399; Hauschild 1993, S. 578.

 

LZ 4100
Der Dekan der Philosophischen Fakultät: Brief an den Erziehungsrat in Zürich; Zürich 5. November 1836

Herr Präsident
Hochgeachtete Herren.

Gemäß der Zuschrift des h. Erziehungsrathes vom 1 Okt. d. J hat die Fakultät am heutigen Tage eine Probevorlesung des Hrn Dr. Büchner veranstaltet. Sie hat dieselbe nach Form und Inhalt ihren Forderungen vollkommen entsprechend gefunden und empfiehlt daher Hrn. Dr Büchner zur Aufnahme unter die Privatdocenten der Hochschule.

Der h. Erziehungsrath wird wegen der Dringlichkeit des Falles entschuldigen, daß dieses Gutachten dießmal noch unmittelbar übersendet wird.

Zürich d. 5 Novbr. 1836.

Hochachtungsvoll

der Dekan
Dr. JGBaiter.

der Aktuar
Th. Mittler

Überlieferung
H: STA Zürich, U 108 b; d1: Hauschild 1985, S. 399; d2: Hauschild 1993, S. 578.

Erläuterungen
13 unmittelbar] d.h. nicht wie nach § 42 der „Universitätsordnung“ vorgesehen auf dem Weg über den akademischen Senat (vgl. LZ 4140).

 

LZ 4110
Erziehungsrat Zürich. Protokoll; Zürich 5. November 1836

Actum den 5.ten November 1836.

Herr D.r Büchner erhält Bewilligung, als Privatdocent an der Hochschule aufzutreten.

98.

Auf den Bericht der philosophischen Facultät über die von Herrn D.r Büchner gehaltene Probevorlesung wird dem Herrn D.r Büchner die Bewilligung ertheilt, als Privatdocent an der hiesigen Hochschule aufzutreten.

Hiervon wird dem academischen Senate für sich und zu Handen der philosophischen Facultät, sowie dem Herrn D.r Büchner Kenntniß gegeben.

Überlieferung
H: STA Zürich, UU 1.13, Protocoll des Erziehungs-Rathes 1836, p. 692; d1: Katalog Marburg, S. 258; d2: Hauschild 1985, S. 399; d3: Hauschild 1993, S. 578; d4: Hauschild 1994, S. 120 f.

 

LZ 4120
Erziehungsrat Zürich. Mitteilung an den akademischen Senat der Universität; Zürich 5. November 1836

Auf den Bericht der philosophischen Facultät über die von Herrn D.r Büchner gehaltene Probevorlesung wird dem Herrn D.r Büchner die Bewilligung ertheilt, als Privatdocent an der hiesigen Hochschule aufzutreten.

Hiervon wird dem academischen Senate für sich und zu Handen der philosophischen Facultät, sowie dem Herrn D.r Büchner Kenntniß gegeben.

Actum Zürich den 5.ten November 1836.

Vor dem Erziehungsrathe.

Der erste Secretär
Escher

Rückseitiger Vermerk:

An den Hochlöbl. academischen Senat.

Überlieferung
H: STA Zürich, U 108 b; d1: Hauschild 1985, S. 399; d2: Hauschild 1993, S. 578.

 

LZ 4130
Akademischer Senat der Universität. Protokoll; Zürich 23. November 1836

Der Akademische Senat billigt wegen der Dringlichkeit Büchners nachträgliche Aufnahme als Privatdoz.

Überlieferung
H: UA Zürich, Protokollbuch des akadem. Senats (1837-1880); d1: Hauschild 1985, S. 399 (Anm. 91); d2: Hauschild 1993, S. 578.