LZ 2240
Universität Gießen. Vorlesungsverzeichnis; Darmstadt 25. März 1834

Verzeichniß der Vorlesungen, welche auf der Großherzogl. Hessischen Landes-Universität zu Gießen im Sommerhalbjahre 1834 vom 28. April an gehalten, und an diesem Tage allgemein und unabänderlich ihren Anfang nehmen werden.

Heilkunde.

Medicinische Encyclopädie und Methodologie, nach Arnold’s Hodegetik für Medicin-Studirende, lehrt, 2–3mal wöchentlich, Privatdocent Dr. Rau.

Naturgeschichte des Menschen, Montags und Donnerstags von 11–12 Uhr, Geheimer Medicinalrath und Professor Dr. Nebel.

Gefäß- und Nervenlehre, 4 Stunden wöchentlich von 8–9 Uhr, Professor Dr. Wernekinck.

Vergleichende Anatomie, 5 Stunden wöchentlich von 10–11 Uhr, Derselbe.

Physiologie des Menschen, nach seinem Handbuche, fünfmal wöchentlich von 9–10 Uhr, Professor Dr. Wilbrand.

Allgemeine Pathologie, nach Hartmann’s Theorie der Krankheit, mit Rücksicht auf seine demnächst erscheinende Schrift: „Grundlinien einer Pathogenie“, viermal wöchentlich von 11–12 Uhr, Privatdocent Dr. Rau.

Specielle Pathologie und Therapie der besondern Krankheitszustände und Krankheitsformendes vegetativen Lebensprocesses, täglich von 7–9 und von 3–4 Uhr, Geheimer Medicinalrath und Professor Dr. Balser.

Die Lehre von den Geistes- und Gemüthskrankheiten, Dienstags und Freitags von 11–12 Uhr, Geheimer Medicinalrath und Professor Dr. Nebel.

Ueber Geisteskrankheiten, deren Formen und Behandlung, wöchentlich zweimal, Privatdocent Dr. Stammler.

Specielle Chirurgie von 10–11 und von 4–6 Uhr täglich, Professor Dr. Vogt.

Operative Chirurgie nebst Uebungen im Operiren, an Leichen, täglich von 7–8 Uhr Morgens, Geheimer Medicinalrath und Professor Dr. Ritgen.

Pharmacie, nach Geiger’s Handbuch der Pharmacie, 3te Auflage, und mit Rücksicht auf die 3te und 5te Ausgabe der Pharmacopoea borussica, wöchentlich fünfmal von 6–7 Uhr Morgens, Privatdocent Dr. Mettenheimer.

Receptirkunst, mit praktischen Uebungen, wöchentlich zweimal, Privatdocent Dr. Stammler.

Die Zubereitung der sogenannten homöopathischen Arzneimittel, nach Caspari’s homöopathischem Dispensatorium, 4te Auflage, in wöchentlich Einer noch näher zu bestimmenden Stunde, Privatdocent Dr. Mettenheimer öffentlich.

Toxikologie, nach Buchner’s Handbuch, in einer näher zu bestimmenden Stunde, Professor Dr. Vogt.

Gerichtliche Medicin, nach Henke’s Lehrbuch, viermal wöchentlich in noch zu bestimmenden Stunden, Privatdocent Dr. Rau.

Den klinischen Unterricht in der innern und in der Augenheilkunde setzt fort, in dem academischen Hospitale täglich von 10–11, und in dem polyklinischen Institute von 2–3 Uhr, Geheimer Medicinalrath und Professor Dr. Balser.

Philosophische Wissenschaften.

Philosophie im engern Sinne.

Logik, dreimal wöchentlich, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 8–9 Uhr, Oberstudienrath und Professor Dr. Hillebrand.

Psychologie, viermal wöchentlich, Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 10–11 Uhr, Derselbe.

Logik und Psychologie, fünfmal wöchentlich, Professor Dr. Braubach und Privatdocent Dr. Koch.

Eine nähere Darstellung der Principien der Naturphilosophie gibt in öffentlichen Vorträgen, Samstags Morgens von 7–8 Uhr, nach seiner Schrift „Ueber den Ursprung und die Bedeutung der Bewegung auf Erden“, mit Rücksicht auf die nähern Nachweisungen in der Schrift „Ueber das Gesetz des polaren Verhaltens in der Natur“, Professor Dr. Wilbrand.

Religionsphilosop<h>ie, zweimal wöchentlich, Professor Dr. Braubach.

Naturrecht und allgemeine Politik, viermal wöchentlich, Mittwochs und Samstags von 8–9 und von 11–12 Uhr, Oberstudienrath und Professor Dr. Hillebrand.

Pädagogik, fünfmal wöchentlich, Professor Dr. Braubach.

Aesthetik, zweimal wöchentlich, Mittwochs und Samstags von 10–11 Uhr, Oberstudienrath und Professor Dr. Hillebrand.

MATHEMATIK.

Reine Mathematik, viermal wöchentlich von 9–10 Uhr, Geheimer Finanzrath und Professor Dr. Schmidt.

Analytische Geometrie nach eigenem Lehrbuche, viermal wöchentlich von 8–9 Uhr, Professor Dr. Umpfenbach.

Trigonometrie und Polygonometrie nach eigenem Lehrbuche Montags, Mittwochs und Freitags von 7–8 Uhr, Derselbe und Professor Dr. Klauprecht viermal von 2–3 Uhr.

Feldmeßkunst nach dem ersten Bande seiner praktischen Geometrie viermal von 2–3 Uhr, verbunden mit Vermessungen auf dem Felde, Professor Dr. Umpfenbach.

Praktische Feldmeßkunst, viermal von 3–4 Uhr, nebst mehrfachen wöchentlichen Excursionen, Professor Dr. Klauprecht.

Descriptive Geometrie, in Verbindung mit der Lehre von den Schatten und den Perspectiven nach Bd. 2 seiner prakt. Geometrie, Dienstags und Donnerstags von 7–8 Uhr, Professor Dr. Umpfenbach.

Examinatorium über die dem Cameralisten und Forstmanne nöthigen mathematischen Kenntnisse, sechsmal wöchentlich von 3–4 Uhr, Derselbe.

Naturwissenschaften.

Analytische Chemie, zweimal wöchentlich von 2–4 Uhr, Professor Dr. Liebig.

Allgemeine Experimentalchemie, fünfmal wöchentlich von 11–12 Uhr, Derselbe.

Physische Geographie und Meteorologie, in zwei noch näher zu bestimmenden Stunden, Geheimer Finanzrath und Professor Dr. Schmidt.

Mineralogie, in Verbindung mit den Anfangsgründen der Geognosie und mineralogischen Excursionen, fünfmal wöchentlich von 3–4 Uhr, Professor Dr. Wernekinck.

Anleitung zur oryctognostischen Kenntniß der die Felsarten constituirenden Theile, in einer näher zu bestimmenden Stunde, Dr. Klipstein.

Forst- und landwirthschaftliche Gebirgskunde, mit Excursionen an den ersten vier Wochentagen von 10–11 Uhr Uhr, Derselbe.

Ueber die physischen Hindernisse beim Bergbau und die zweckmäßigsten Mittel, denselben zu begegnen, zweimal wöchentlich, Derselbe.

Botanik, fünfmal wöchentlich, Morgens von 7–8 Uhr, nach seinem Handbuche, Professor Dr. Wilbrand.

Naturhistorische Excursionen hält Samstags Nachmittags von 4 Uhr an Derselbe.

Geschichte.

Universalgeschichte, fünfmal wöchentlich von 11–12 Uhr, Professor Dr. Schäfer.

Geschichte des römischen Staates und Volkes, zweimal in noch zu bestimmenden Stunden, Derselbe.

Überlieferung
Druck: Großherzoglich Hessisches Regierungsblatt, Nr. 31, 25. März 1834, S. 177, 180–182.