LZ 1630
Eugène Boeckel: Brief an Johann Wilhelm Baum in Straßburg; Straßburg 30. Juli 1833

Strasbg le 30 Juillet 1833.

Mon cher ami, tu auras sans doute appris que nôtre George part definitivement demain pour Darmstadt. Il partira à huit heures du soir de Kehl, Stöber et moi nous l’accompagnons, si tu pouvais faire en sorte que tu ailles avec nous tu nous ferais beaucoup de plaisir. Nous partons de Strasbourg à 4. 1/2 h., si tu ne peux pas à cette heure tu viendra[s] plus tard.

Aujourd’hui à 6 h. du soir nous allons à la cathédrale, nous y restons jusqu’à ce qu’il fasse nuit, si tes graves occupations te le permettent, j’attends de ton amitié que tu ne manqueras pas d’y venir.

ton ami Eugène

N.B. Peut-être est-il nécessaire d’avoir un laissez-passer p. Kehl.

Adresse:
Monsieur / Guill. Baum, étudiant / en théologie / à Strasbourg.

Übersetzung

Straßburg, den 30. Juli 1833

Mein lieber Freund, Du wirst sicherlich erfahren haben, daß unser Georg definitiv morgen nach Darmstadt abreist. Er wird um 8 Uhr abends von Kehl abreisen, Stöber und ich begleiten ihn, wenn Du es einrichten könntest, mit uns zu gehen, würdest Du uns eine große Freude machen. Wir brechen um 1/2 5 {Uhr} in Straßburg auf, wenn Du dann nicht kannst, kommst Du später nach.

Heute um 6 Uhr abends gehen wir zum Münster, wir bleiben dort, bis es dunkel ist, wenn der Ernst Deiner Tätigkeit es Dir gestattet, erwarte ich von Deiner Freundschaft, daß Du es nicht versäumst, dorthin zu kommen.

Dein Freund Eugène

NB Vielleicht ist für Kehl ein Passierschein notwendig.

Überlieferung
Handschrift: Universitäts- und Landesbibliothek Halle Yi 6 B VII 7; Druck: Jan-Christoph Hauschild, Georg Büchner, 1993, S. 192 u. 633 (mit älterer Datierung auf 1832).

Bearbeitet Januar 2017