Caroline Büchner (Deckweißüberhöhte Daguerreotypie, 1854).
Caroline Büchner (Deckweißüberhöhte Daguerreotypie, 1854).; Anton Büchner, Ingelheim

Caroline Büchner

(Pirmasens 19. August 1791 – 3. März 1858 Darmstadt), Ehefrau von Ernst Büchner seit 28. Oktober 1812, Mutter Georg Büchners. Über ihren Vater Johann Georg Reuß, den administrativen Leiter des Spitals in Hofheim, war Caroline Reuß Enkelin von Friedrich Reuss (1710–1763), dem "Stammvater" der Familien Reuss (Straßburg), Himly (Straßburg), Reuß (Darmstadt und Gießen), Bechtold (Darmstadt) sowie von Carlsen (Darmstadt). Zu ihren Cousins bzw. Cousinen ersten Grades gehörten Edouard Reuss (Straßburg, 1804–1891), Caroline Jäckel (1765–1817), verheiratet mit Karl Bechtold (1762–1809), sowie Friederike Jäckel (1775–1853), verheiratet mit Ulrich Pultz v. Carlsen (1773–1863). Ihr Bruder war Georg Reuß (1795–1849), Büchners Patenonkel. Ihre älteste Schwester Amalie (Pirmasens 1786–April 1810 Hofheim) beging wahrscheinlich Selbstmord, die zweitälteste Schwester, Luise Reuß (27.9.1789–8.9.1814) heiratete den Hofjäger in Pfungstadt Ludwig Eberhard. Die Tochter aus dieser Ehe war Emilie Eberhard verehelichte Augustin (1808 – nach 1846).

Caroline Büchner führte den Briefwechsel mit Georg im Straßburger Exil; ihr Brief vom 30. Oktober 1836 ist erhalten geblieben.  30. Oktober 1836. Von Caroline Büchner nach Zürich

Büchners Freund Eugène Boeckel bezeichnete Caroline Büchner brieflich am 16. Januar 1836 16. Januar 1836. Von Eugène Boeckel nach Straßburg als "eine der angenehmsten u. unterhaltensten Personen welche ich jemalen gesehn habe".

GND: kein Eintrag

(Zuletzt bearbeitet: April 2018)