Johann Jakob Jaeglé

(16. März 1763 – 1837), 1779 – 1786 Studium an der philosophischen, dann der theologischen Fakultät, 1789 – 1802 Hauslehrer an verschiedenen Orten in Deutschland und Italien, bekannt als Übersetzer, Lyriker, Erzähler und Verfasser geistlicher Schriften, 1804 Pfarrstelle in Uhrwiller, seit 1806 verheiratet mit Marguerite Salomé, geb. Strohl (1783 – 1828), 1818 Pfarrer in Barr, hält am 5. Juni 1826 den Trauergottesdienst für Johann Friedrich Oberlin, ab September 1826 Pfarrer an St. Guillaume in Straßburg.

Büchner wohnte bei dem Witwer Jaeglé während seines ersten Straßburger Aufenthalts und verlobte sich dort vermutlich im März 1833 mit dessen Tochter Wilhelmine (Minna). Zeitleiste Mitte bis Ende März 1833

Normdaten (Person): GND: 1048538680

Wikipedia, Johann Jakob Jaeglé

Zulezt bearbeitet Juli 2017