Georg Wilhelm Justin Wagner

Georg Wilhelm Justin Wagner (Pfungstadt 1793 – 1874 Roßdorf bei Darmstadt), Vetter von Karl Wagner (1802–1879), einem der Gymnasiallehrer Büchners in Darmstadt, besuchte nach dem Gymnasium die Forstlehranstalt in Lich, schloß sich 1814 dem hessischen freiwilligen Jägercorps an, studierte Mathematik und Forstwissenschaft an der Universität Gießen und trat 1820 als diplomierter Geometer (Landvermesser) eine Stelle im Landkreis Reinheim an. 1822–25 war er Bürgermeister der Gemeinde Roßdorf. Nachdem er 1827 die Statistik und Topographie des Landrathsbezirks Reinheim« (Darmstadt 1827) veröffentlicht hatte, erhielt er den Auftrag zu der Statistisch-historisch-topographischen Beschreibung des Großherzogthums Hessen« (Darmstadt 1829–31, 4 Bde.). (Vgl. Eva Haberkorn, in: Online Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt, 2006.)

Den 4. Band der Statistisch-historisch-topographischen Beschreibung des Großherzogthums Hessen nutzte Büchner als Quelle für die Angaben zur Besteuerung im Hessischen Landboten. Einleitung zu Der Hessische Landbote

Normdaten
GND: 115378979