Fried(e)rich Metz

Fried(e)rich Metz (Hundshagen/Kurhessen, 31. Okt. 1804 – 3. Mai 1835, Darmstadt) besuchte das Gymnasium in Marburg, war in den 1830er Jahren zunächst Geschäftsführer der Darmstädter Buchhandlung Heyer, dann Gehilfe bei deren neuem Besitzer, Gustav Jonghaus.

Gemeinsam mit Heinrich Künzel war Metz Herausgeber des »Musenalmanach. Eine Neujahrsgabe für 1833« (Darmstadt 1832), für die Büchner ihm seine Straßburger Freunde Adolph und August Stöber als Beiträger vermittelte. 24. August 1832. An August (und Adolph) Stöber in Straßburg Wiederum gemeinsam mit Künzel veröffentlichte er die Chronik der Feierlichkeiten, welche auf Veranlassung der hohen Vermählung Seiner Hoheit des Erbgroßherzogs Ludwig von Hessen mit Ihrer Königl. Hoheit der Prinzessin Mathilde von Bayern in Bayern und Hessen Statt fanden (Darmstadt: Friederich Metz 1834), eine der Quellen für Büchners Lustspiel Leonce und Lena Einleitung zu Leonce und Lena .

Metz verfaßte eine Geschichte des Buchhandels und der Buchdruckerkunst (Darmstadt 1834–1835), deren fragmentarisch hinterlassenen dritten und letzten Teil Heinrich Küntzel für den Druck aufbereitete (vgl. ebd., Bd. 3, S. III), sowie Gedichte und Novellen für verschiedene Zeitschriften. (Vgl. Scriba II, 483.)

GND: kein Eintrag