Adolf Heumann

(geb. 25. Jan. 1811, Darmstadt – gest. 6. März 1852, Eichberg), Neffe von Wilhelm Schulz, ab 1828 stud. med. in Gießen, Mitglied der Burschenschaft Germania, 1832 Dr. med., August 1833 Flucht nach Straßburg, ab 3. Oktober 1834 steckbrieflich verfolgt, Arzt in Hochfelden (1835–42), dann in Soultz-sous-Forêts (1843–1845), später in Darmstadt und zuletzt Eichberg. Von Büchner brieflich erwähnt. 10. Juni 1835. An die Eltern in Darmstadt

GND: kein Eintrag

Zuletzt bearbeitet: Februar 2017 (BD)