Eugen Boeckel (Daguerreotypie um 1860)
Eugen Boeckel (Daguerreotypie um 1860); Bibliothèque Nationale et Universitaire de Strasbourg.

Eugène Boeckel

(geb. 13. März 1811 in Gertweiler, gest. 17.(?) Nov. 1896 in Bern), Freund Georg Büchners. 1828 bis 1831 Student der Theologie, dann der Medizin in Straßburg, ab Februar 1830 Mitglied der Studentenverbindung Eugenia, ab 1839 Arzt in Straßburg. Eugène Boeckels Vater, der Pfarrer Jonas Boeckel, war ein Jugendfreund von Wilhelmine Jaeglés Vater Johann Jakob Jaeglé. Sein Bruder, Dr. Théodore Boeckel, unterstützte Büchner während des Straßburger Exils bei amtlichen Formalitäten beim Straßburger Präfekten.

Büchner und Boeckel korrespondierten kontinuierlich miteinander. Aus dieser Korrespondenz sind ein Brief Büchners und sieben Briefe Boeckels erhalten.

GND: kein Eintrag