Friedrich Wilhelm Briel

(Grünberg, 25. Mai 1802 –14. Dezember 1893, Gießen), Hofgerichtsadvokat in Gießen; ehem. Gießener Burschenschafter, Teilnehmer an der Gründungsversammlung des Oberhessischen Preßvereins am 3. Juli 1834, auf dem die Verbreitung des Hessischen Landboten und anderer republikanischer Schriften verabredet wurde; Rechtsberater Büchners nach der Durchsuchung seines Zimmers im August 1834 5. August 1834. An die Eltern in Darmstadt . Am Rande mitbeteiligt an der Verbreitung der zweiten Auflage des Hessischen Landboten. Verhaftung im Juli 1835, Haftentlassung im Juli 1836; Freispruch durch das Hofgericht Gießen am 25. Oktober 1839.

Normdaten GND: kein Eintrag

Zuletzt bearbeitet: Februar 2017